VoyageVoyage: Gisèle Vienne (FR) «Crowd»

Die Kaserne Basel zu Gast bei La Filature, Mulhouse

Wir befinden uns im 21. Jahrhundert, der Schauplatz ist Europa. Eine Gruppe junger Menschen verabredet sich zum Feiern. Das ist das Setting, das die in Paris lebende Regisseurin, Choreografin und Bildende Künstlerin Gisèle Vienne wählt, um ihre Reflexion über Formen und Bedeutung von Gewalt für moderne Gesellschaften fortzusetzen. Für ihre neue Arbeit «CROWD» kreiert Peter Rehberg ein DJ-Set, das sich auf die Techno-Tradition der 1990er Jahre in Detroit bis heute bezieht und Originalkompositionen des Duos Rehberg und Stephen O’Malley (aka KTL) zu einer akustischen Skulptur zusammenfügt. Eine Grenzerfahrung – sinnlich, suggestiv, verstörend schön.

„Die 1976 geborene Französin mit österreichischen Wurzeln hat nach ihrem Philosophiestudium Puppenspiel gelernt und 1999 eine Compagnie gegründet, mit der sie von Anfang an alle Grenzen sprengte. Da entstanden Werke aus Choreografie und Puppenspiel, Theater und bildender Kunst, deren hochabstrakte Formsprache die Tiefengrammatik unserer Gefühle unheimlich genau abzubilden schien. Mit Betonung auf „unheimlich“: Vienne-Soireen haben mit Feelgood-Abenden ungefähr soviel zu tun wie ein Sonntagsspaziergang mit einem Survivaltrip im Urwald.“ (Tages-Azeiger, November 2015)
Konzept, Choreografie und Szenographie Gisèle Vienne
Assistenz Bühne Anja Röttgerkamp & Nuria Guiu Sagarra
Musikauswahl Peter Rehberg
Orginal Kompositionen KTL (Peter Rehberg & Stephen O’Malley)
Licht Patrick Riou
Dramaturgie Gisèle Vienne & Denis Cooper

Performer_innen Philip Berlin, Marine Chesnais, Kerstin Daley-Baradel, Sylvain Decloitre, Sophie Demeyer, Vincent Dupuy, Massimo Fusco, Rémi Hollant, Oskar Landström, Theo Livesey, Louise Perming, Katia Petrowick, Jonathan Schatz, Henrietta Wallberg & Tyra Wigg

Produktion und Tournee Alma Office Anne-Lise Gobin, Alix Sarrade & Camille Queval
Administration DACM Etienne Hunsinger
Koproduktion Nanterre-Amandiers, CDN, Maillon Théâtre de Strasbourg, Scène européenne, Wiener Festwochen, Le Manège, Scène nationale de Reims, Le Théâtre national de Bretagne, Rennes, CDN Orléans-Loiret-Centre, La Filature, Scène nationale – Mulhouse, BIT Teatergarasjen.

Mit der Unterstützung von CCN2, Centre Chorégraphique national de Grenoble.

Die Companie Gisèle Vienne wird unterstützt von dem Ministerium für Kultur und Kommunikation – DRAC Grand Est, der Region Grand Est und der Stadt Strassburg. Die Companie erhält regelmässig Unterstützung vom Institut Français für die Auftritte im Ausland. Gisèle Vienne ist "artiste associée" in Nanterre-Amandiers CDN seit Januar 2014 und auch im Théâtre National de Bretagne / Rennes – Direction Arthur Nauzyciel.